Über uns

Über die W.M.A.A. - R.O.C.

Im Jahre 1964 wurde die World Chinese-Martial-Arts-Federation gegründet, aus der im Jahre 1978 die W.M.A.A - R.O.C. (World Martial Arts Association, Rebuplic of China) mit Sitz in Taipeh erweckt wurde. Die beiden Gründer des Verbandes Prof.Dr.Siau Teh Huang und „Prof.Dr. Dshero Kahn“ verband nicht nur das Lehrer und Schülerverhältnis, sondern auch eine Blutsbrüderschaft und ihr Versprechen ihre Kunst einer breiten Masse zugänglich zu machen.

Die W.M.A.A - R.O.C. hat weltweit ca. 2 Millionen Mitglieder, wobei der größte Teil in Asien trainiert. Im Jahre 1970 wurde die Kampfkunst „Kempo“ von Sifu Tze Dschero Kahn nach Dutschland eingeführt. In den darauf folgenden Jahren wurde seine Kampfkunst in ganz Europa durch seine Schüler verbreitet, so, dass der Verband auch in Europa aktiv wurde.

Ziele der W.M.A.A. - R.O.C.

Die Interessen der W.M.A.A.-R.O.C. lassen sich ganz einfach definieren:
Die Pflege und Verbreitung der Kampfkünste und deren Kulturgut. Gemeint sind damit die Zusammenarbeit und der Austausch mit anderen Schulen und Meistern untereinander. Die W.M.A.A.-R.O.C. ist ein Verband von Schulen und Kampfkünstlern, die sich untereinander helfen und unterstützen und somit zur Verbreitung verschiedener Stile beitragen. Man sollte in der heutigen Zeit bedenken, dass der stärkste Verbund die Gemeinschaft ist.

Die Plattform der W.M.A.A.-R.O.C. bietet den Mitgliedern die Möglichkeit sich als Meister oder als Verein darzustellen und zu repräsentieren. Beispielsweise für Werbung in der Art von Lehrgängen, Turnieren, Veranstaltungen etc. Für unsere Mitglieder haben wir immer einen Platz auf unserer Seite frei. Sie haben die Möglichkeit sich mit Bild und Werdegang bei uns eintragen zu lassen und für sich zu werben.

Wir richten Turniere und Lehrgänge aus und integrieren unsere Meister und Schulen in unseren Aktivitäten. Stellen Sie sich also vor, Sie machen einen Lehrgang oder einen Turnier und alle W.M.A.A.-R.O.C. Vereine und Mietglieder kommen zu Ihnen! Das wäre nicht nur Gewinn, sondern auch Gemeinsamkeit und wiederum die Pflege und Verbreitung der Kampfkünste, eine große Gemeinschaft bei der sich ein Kreis schließt.